Drucken

Hermann Gröhe wird neuer Gesundheitsminister

Berlin – Der bisherige Generalsekretär der CDU und Jurist, Hermann Gröhe (52), wird neuer Bundesgesundheitsminister. Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin bekannt gegeben. Sie spricht von einem „Schlüsselministerium“. Neu geschaffen wird ein Bevollmächtigter für die Belange von Pflege und Patienten.

Neuer Bundesgesundheitsminister Hermann GröheGröhe verfüge als ehemaliger Staatsminister im Kanzleramt und Generalsekretär über „gewaltige politische Erfahrung und wird deshalb das wichtige Amt des Gesundheitsministers auch ausfüllen“, erklärt Merkel vor Journalisten. Sie betont, das Bundesgesundheitsministerium (BMG) sei für die Bewältigung des demografischen Wandels „ein Schlüsselministerium“. Deshalb messe sie dieser Arbeit „sehr große Bedeutung zu“.
Die Kanzlerin führt an, dass man in der neuen Legislaturperiode den neuen Pflegebegriff voranzubringen und sich mit den Pflegeberufen zu befassen habe. Das habe auch dazu geführt, dass es künftig einen Bevollmächtigten für die Belange von Pflege und Patienten im Range eines beamteten Staatssekretärs geben wird, sagt Merkel. Den Posten soll der Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) in der CDU Karl-Josef Laumann – von 2005 bis 2010 Gesundheitsminister in Nordrhein-Westfalen – übernehmen. „Karl Josef Laumann ist als CDA-Vorsitzender in der CDU sozusagen so etwas wie die soziale Identität oder das soziale Gewissen für uns und ich freue mich deshalb sehr, dass er diese Aufgabe wahrnimmt“, erklärt die Kanzlerin.
Neue Staatssekretärin im BMG wird Ingrid Fischbach, Annette Widmann-Mauz bleibt in ihrem Amt. Die Ärztin Ursula von der Leyen, die lange als neue Chefin des Gesundheitsressorts gehandelt worden war, übernimmt das Verteidigungsministerium. Das Bundeskabinett soll am Dienstag (17. Dezember) ernannt werden.