Drucken

GKV-Vorstand: Praxen müssen mit der Zeit gehen

Berlin (pag) – Einen Modernisierungsschub in Arztpraxen mittels Digitalisierung hält Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand im GKV-Spitzenverband (GKV-SV), für notwendig.

Im Blick hat Stoff-Ahnis unter anderem die Videosprechstunde. Ihre Erwartung sei, dass in fünf Jahren jede fünfte Behandlung per Videosprechstunde erfolge, sagt sie der Deutschen Presseagentur (dpa). „So manche Eltern wären froh, wenn sie mit ihrem Kind, das Brechdurchfall hat, nicht direkt in die Arztpraxis müssten, sondern sich per Video mit dem Arzt austauschen könnten“, wird die Verbandsvorsitzende zitiert. Die Chancen der Digitalisierung für die Patientenversorgung müssten genutzt werden, dafür müsse es in den Praxen einen Modernisierungsschub geben. „Wenn wir hier mit moderner Technik Entfernungen überwinden können, kann vielen Menschen geholfen werden", so Stoff-Ahnis.
In den vergangenen Jahrzehnten habe sich die Lebenswirklichkeit vieler Menschen gewandelt, sie kauften online ein oder arbeiteten mobil. „Um in diesem geänderten Umfeld den gestiegenen Anforderungen gerecht werden zu können, ist die Digitalisierung für die Ärzte eine Chance und kein Risiko", sagt Stoff-Ahnis gegenüber der dpa.
Schon Anfang des Jahres hat Stefanie Stoff-Ahnis sich in einem Statement für eine bessere Vernetzung im Bereich der Notfallversorgung ausgesprochen. In der Adventszeit könnten dank der Digitalisierung Millionen Weihnachtspakete online verfolgt und gesteuert werden. „Aber wenn es um Leben und Tod geht, geht es vielfach noch zu wie vor 30 Jahren", sagt sie ebenfalls zur dpa. Durch eine kluge Vernetzung mit Notarztwagen und Kliniken könnten Leitstellen viel besser entscheiden, welches Fahrzeug in welche Klinik fahren solle. „Schon aus dem Rettungswagen müssen die wichtigsten Vitaldaten des Patienten an das Krankenhaus gesendet werden, damit dort alles vorbereitet werden kann", sagt Stoff-Ahnis. Mancher, zu dem heute noch ein Rettungswagen fahre, wäre dann vielleicht bei einem niedergelassenen Arzt besser aufgehoben. Auch das ließe sich so besser organisieren.