Drucken

Magnetfeldtherapie ohne Nutzen und Schaden

Berlin - Von einer statischen Magnetfeldtherapie zur Behandlung von Kreuzschmerzen ist weder ein Nutzen noch ein Schaden zu erwarten. Zu dieser Erkenntnis kommt der IGeL-Monitor des Medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes (MDS). Die Autoren bewerten die IGeL-Leistung mit „unklar“.

Die Magnetfeldtherapie gehört zu den alternativ- und komplementärmedizinischen Verfahren und wird von Ärzten wie von Heilpraktikern angeboten. Zur Eigentherapie gibt es im Handel auch Heimgeräte. Magnetfelder werden zur Linderung unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt. Ein Einsatzgebiet ist der Kreuzschmerz. Die Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz, in der Ärzte aller relevanten Fachgesellschaften sowie weitere Experten den aktuellen Stand des medizinischen Wissens analysiert und aufbereitet haben, rät allerdings davon ab, die Magnetfeldtherapie bei Kreuzschmerz anzuwenden.

Die Wissenschaftler des IGeL-Monitors kommen nun nach eigener Analyse zu dem Ergebnis, dass zwar kein Schaden befürchtet werden muss. Ein Nutzen sei aber genau so wenig belegt. Für ihre Bewertung fanden die Forscher nur drei Studien, die eine statische Magnetfeldtherapie mit einer Scheintherapie verglichen haben. Davon konnte wiederum nur eine Studie einen Vorteil der Therapie erkennen. Die Aussagekraft der Studie werde durch ihre schlechte Qualität geschwächt, heißt es. Es sei zum Beispiel nicht auszuschließen, dass die Patienten ahnten, zu welcher Gruppe sie gehörten. Das könne „leicht dazu führen, dass die Schmerzwahrnehmung verzerrt wird – und damit auch das Ergebnis der Studie, in der die Schmerzwahrnehmung abgefragt wurde“, schreiben die Autoren. Darüber hinaus hätten die anderen beiden Studien keine spezifischen Effekte ermitteln können. Schäden seien aber ebenfalls nicht berichtet worden, heißt es.

Die IGeL „Statische Magnetfeldtherapie beim Kreuzschmerz“ ist die 36. Leistung, die im IGeL-Monitor bislang besprochen wurde. 32 Leistungen davon wurden auch bewertet: 0 „positiv“, 4 „tendenziell positiv“, 13 „unklar“, 11 „tendenziell negativ“, 4 „negativ“.