Drucken

Sorgentelefon für Diabetiker

Berlin (pag) – Wegen des Coronavirus finden in den diabetologischen Schwerpunktpraxen derzeit fast keine Schulungen statt. Um auf die vielen Fragen von Menschen mit Diabetes zu reagieren, richtet die Deutsche Diabetes-Hilfe (diabetesDE) ab heute ein Sorgentelefon ein.

Blutzuckermessgerät neben einer ZuckerdoseDiabetes mellitus gehört zu den Stoffwechselerkrankungen.Der FC Diabetologie, in dem Ärzte, Wissenschaftler, Diabetesberater und Menschen mit Diabetes gemeinsam Fußball spielen, hat mit dem Sorgentelefon sowie Expertenchats in den kommenden zwei Wochen für betroffene Patienten ein offenes Ohr. Ab heute bis zum 9. April täglich von 16 bis 17 Uhr unter 030 20 16 77 33 beantworten Experten alles rund um das Thema Coronavirus und Diabetes. „Wir nehmen die Sorge der Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2, an dem Corona-Virus zu erkranken, sehr ernst und wollten spontan Hilfe anbieten“, sagt Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE. Der Redebedarf der chronisch Erkrankten sei durch eine nicht ausreichend differenzierte mediale Berichterstattung, wer konkret zu den Risikopatienten gehört, derzeit extrem hoch. „Viele sind verunsichert, auch in Hinblick auf die eigene Therapie in dieser Ausnahmesituation“, sagt sie.

Mit seinen Spielen möchte der im November gegründete FC Diabetologie mehr Aufmerksamkeit für die Volkskrankheit Diabetes mellitus erreichen und sich für eine Nationale Diabetes-Strategie einsetzen. Welcher Experte wann telefonisch oder im Chat erreichbar ist, finden Interessierte hier.

Weitere Tipps zum Thema Diabetes und Corona sind hier zu finden.