Drucken

Gestaltungs- und Finanzierungsperspektiven für mehr Gesundheit auf dem Lande

3. Folge aus der Veranstaltungsreihe "Gesundheitsversorgung in ländlichen Räumen"

Die Trennlinien zwischen ambulanter und stationärer Versorgung sowie zwischen Gesundheitssystem und Altenpflege erschweren in vielfacher Hinsicht eine gute Versorgung der Bevölkerung. Separate Finanzierungssysteme und administrative Abläufe erschweren Innovationen und dämpfen die Wachstumspotenziale der Gesundheitsbranche. In ländlichen Regionen wird dies aufgrund geringer Bevölkerungsdichten und größerer Entfernungen besonders deutlich.

Podiumsdiskussion eingeleitet durch Perspektivüberlegungen aus dem NDGR (Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen)


  • Uwe Borchers, Geschäftsführender Vorstand, ZIG Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL e.V., Bielefeld
  • Dr. Helmut Hildebrandt, Vorstandsvorsitzender, OptiMedis AG, Hamburg
  • Klaus Overdiek, Leiter, Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, DAK Gesundheit, Düsseldorf
  • Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender, Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover
  • Prof. Dr. Michael Böckelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, Schüchtermann-Klinik, Bad Rothenfelde und Vorsitzender, Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft GewiNet e.V., Osnabrück
  • Iva Figenwald, Referentin Sozialpolitik/Alterssicherung, Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn
  • Dr. Mechtild Scholl, Referentin, KommunalAkademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Sankt Augustin
  • Oliver Martini, Sprecher, Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheit und Pflege, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband Niedersachsen, Hannover (angefragt)

Beginn:
27. January 2021 - 15:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Online-Veranstaltung ohne Ortsangabe
 www - Internet
Veranstalter:
Evangelische Akademie Loccum
Münchehäger Straße 6
31547 Rehburg-Loccum