Drucken

Veranstaltungstermine zu Gesundheit, Forschung und Selbsthilfe

Auf Symposien, Kongressen und Aktionstagen werden Erfahrungen ausgetauscht, Standpunkte bestimmt und mitunter in die Zukunft geblickt. Hier finden Sie aktuelle Termine aus dem Gesundheitswesen rund um Politik, Patientenversorgung, Medikamentenforschung und Selbsthilfe.

Der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) veranstaltet jährlich den Deutschen Internistentag (DIT) in Berlin. Ziel des Internistentages ist es, eine Plattform für aktuelle, berufspolitische Fragen zu schaffen. Die offene Diskussion mit den Gästen aus Politik, Selbstverwaltung und Medien steht im Mittelpunkt des Kongresses.

Themen des Symposiums am 6. September ab 13:30 Uhr:

  • Strategien zur Verbesserung von Impfquoten - Alternativen zur Impfpflicht?
  • Wer finanziert die Praxis von morgen? – Kapitalinvestoren in der ambulanten Versorgung
  • Pflegepersonaluntergrenzen – Implikationen für die Patientenversorgung

Weiter lesen
COPD und Lungenemphysem – Prophylaxe, Diagnostik und Therapien

Ein Symposium für alle Atemwegs- und Lungenerkrankte, deren Angehörige, Ärzte und Fachpersonal

Eintritt frei! Anmeldung unter symposium-org@copd-deutschland.de
Weiter lesen
Bislang ist in Deutschland die Entnahme eines Organs nach dem Hirntod nur möglich, wenn die Person ausdrücklich zugestimmt hat. Aktuell geht die Zahl der Organspenden in Deutschland zurück. Es wird nun über Möglichkeiten diskutiert, die Zahl der Organspenden zu erhöhen.

Themen:

  • Ist die Widerspruchslösung hierfür die Lösung?
  • Was bedeutet das aus ethischer Perspektive, wenn per Gesetzesentscheid jeder automatisch Spender ist?
  • Heiligt der Zweck dann doch die Mittel?
  • Gibt es gute Gründe dafür, dass dem so sein könnte und sollte?
  • Wer ist hier der Patient im Mittelpunkt – der Spender oder der Empfänger?"
Die Veranstaltung findet am 9. September in der Klinik Schillerhöhe und am 23. September im Robert-Bosch-Krankenhaus statt.
Weiter lesen
Der BMC möchte mit dieser Veranstaltung aktuelle Projekte in der Region Niedersachsen reflektieren und über konkrete Versorgungsprojekte diskutieren.
Weiter lesen
Das Ersatzkassenforum des vdek Berlin/Brandenburg widmet sich in diesem Jahr der Patientensicherheit und nimmt dabei die Teilaspekte Pflege sowie Krankenhaus in den Fokus. Sind die Patienten in ihrer Sicherheit bedroht und die Lage wirklich so dramatisch, wie uns die Medien oft glauben lassen wollen, oder ist alles halb so wild? Diesen und weiteren Fragen gehen Vorträge und zwei Podiumsrunden auf den Grund.

Mit dabei sind unter anderem:

  • Dilek Kalayci, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin (angefragt)
  • Uwe Klemens, Verbandsvorsitzender des Verbands der Ersatzkassen e.V. (vdek)
  • Dr. Ruth Hecker, stellv. Vorsitzende, Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.
  • Prof. Dr. Margarete Reinhart, Vorstandsvorsitzende, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe Nordost e.V.
  • Dr. Christoph Veit, Institutsleiter, Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG)
  • Dr. Wolfgang Albers, Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin (angefragt)
  • Dr. Detlef Troppens, Vorstandsvorsitzender, Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg e.V.
  • Marc Schreiner, Geschäftsführer, Berliner Krankenhausgesellschaft e.V.
  • Michael Domrös, Leiter der vdek-Landesvertretung Berlin/Brandenburg
Forum, Anmeldung erforderlich
Weiter lesen
Neben einem informativen Kongressprogramm gibt es unter dem Motto „Den Betroffenen eine Stimme geben“ wieder die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Betroffenen und Angehörigen und eine Vielzahl von Info-Ständen.
Weiter lesen
Die NAKSE ist eine Konferenz der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V. in Kooperation mit den Zentren für Seltene Erkrankungen.

Medizinische Experten und Forscher, Patientenvertreter aus der Selbsthilfe der Seltenen sowie Vertreter aus Selbstverwaltung und Politik werden über die Bedürfnisse von Betroffenen und die Verbesserung der Versorgung beraten. Ziel der NAKSE ist es, Wissen zu vermitteln und gemeinsam die Verbesserung der Versorgung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen voranzutreiben.
Weiter lesen