Drucken

Der Depression eine Stimme geben

Eine neue multimediale und interaktive Website lässt an Depression erkrankte Menschen zu Wort kommen – Experten-Clips informieren über die Krankheit.

Für den Dokumentarfilm begleiteten Michaela Kirst und Axel Schmidt ein Jahr lang zwei an Depression erkrankte Frauen und eine betroffene Familie.Mit www.die-mitte-der-nacht.de geht eine neue Aufklärungs-Webseite über Depression an den Start: Dort können Betroffene und Angehörige in schriftlichen Erfahrungsberichten oder Audio- und Video-Dateien über ihre Erfahrungen berichten. „Wir wollen einen offenen Umgang mit Depression fördern und so Verständnis wecken für die Erkrankung, die für Außenstehende oft schwer greifbar ist“, erklären die Initiatoren des Projekts Michaela Kirst und Axel Schmidt. Ergänzt werden die sehr persönlichen Einblicke durch kurze Experten-Videos. Diese enthalten die wichtigsten Informationen über Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Depression.

Prominente machen sich stark

„Der Nutzer kann sich so über Depression informieren, ohne lange Texte lesen zu müssen“, heißt es von der Agentur Knick Design, die die Webseite gestaltet und umgesetzt hat. Auch Prominente machen sich dort für die Aufklärung über Depression stark: Neben Entertainer Harald Schmidt kommen Moderatorin und Schauspielerin Nova Meierhenrich und Bloggerin Victoria van Violence zu Wort. „Die Website ist eine einzigartige Aufklärungs-Plattform über Depression. Es gibt nichts Vergleichbares im Internet“, betont der Filmemacher und Psychiater Axel Schmidt weiter. Die Umsetzung der Seite ist dank der Förderung durch die AOK Plus möglich.

Film ist Grundlage für die Seite

Entstanden ist die Webseite aus dem Filmprojekt „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“. Für den Dokumentarfilm begleiteten Michaela Kirst und Axel Schmidt ein Jahr lang zwei an Depression erkrankte Frauen und eine betroffene Familie. 2016 feierte der Film Premiere und war seither in über 90 Orten in Kinovorführungen zu sehen. „Während der Suche nach Protagonisten für unseren Dokumentarfilm haben uns viele Menschen ihre Erfahrungen anvertraut“, erläutert Regisseurin und Produzentin Michaela Kirst die Idee für das Projekt und erklärt weiter: „Nicht alle konnten wir in den Film aufnehmen. Wir hatten jedoch das Gefühl, dass es wirklich wichtig ist, all diesen unterschiedlichen Geschichten eine Heimat zu geben.“

Dokumentarfilm als DVD erhältlich

Unter www.deutsche-depressionshilfe.de kann der Dokumentarfilm „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“ als DVD bestellt werden. In einem ergänzenden Informationsfilm beantworten Experten alle wichtigen Fragen rund um Symptome und Behandlungsmöglichkeiten. Vereine, Selbsthilfegruppen, Schulen, Unternehmen und andere Organisation können den Film und umfangreiches Begleitmaterial kostenfrei für öffentliche Vorführungen ausleihen. Bitte wenden Sie sich dazu an: Anne Schmidt, 0341/97 24598 oder E-Mail: info@buendnis-depression.de.