Design-Elememt

19. Juli 2018

Junge Menschen mit Diabetes: Bunt, vielfältig, vernetzt

 
Mehr als 400 junge Menschen trafen sich Anfang Juli in Bad Segeberg zur fünften Auflage von Camp D, Europas größtem Zeltcamp für junge Patienten mit Diabetes. Das vielfältige Workshop-Programm setzte erstmalig digitale Schwerpunkte, per Livestream konnten auch Nicht-Camper teilnehmen.

Aktion „Holi Powder“ bei Camp D 2018 (© Novo Nordisk)
„Colour your life“ lautete das Motto der dreitätigen Veranstaltung. Die Teilnehmer und 130 Betreuer beteiligten sich an einem abwechslungsreichen Workshop- und Sportprogramm und erlebten den ganz besonderen Geist von Camp D. Tina Abild Olesen, Geschäftsführerin des Veranstalters Novo Nordisk Pharma, freute sich über viele glückliche Gesichter: „Das große Interesse zeigt uns, wie wichtig es für junge Menschen mit Diabetes ist, mehr über einen besseren Umgang mit ihrer Erkrankung zu erfahren, von anderen Betroffenen zu lernen und sich in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen.“

Leben mit Diabetes – „analog“ und digital

Herzstück des Camps waren erneut die Workshops, in denen Betroffene, Ärzte und Psychologen die vielfältige Themen diskutierten, die das Leben mit Diabetes betreffen. Dazu gehörten Selbstmotivation, Beruf, Reisen, Führerschein und digitale Technologien ebenso wie Essstörungen, Alkohol, Sexualität und Rechtsfragen. Neu war ein Schwerpunkt auf digitalen Medien, darunter die „Hackathon-Challenge“, in der neue Ideen für ein digitales Diabetes-Management entwickelt wurden – oder auch der Workshop „Apps & Social Media für Menschen mit Diabetes“. Von den insgesamt 22 Workshop-Sessions wurden in diesem Jahr erstmals fünf per Livestream übertragen und somit auch Interessierten zugänglich gemacht, die nicht vor Ort sein konnten.

Holi Powder und Gib-Watt-du-kannst

Das Camp-Motto „Colour you life“ wurde unter anderem in Form zweier Gemeinschaftsaktionen aufgegriffen. So „erstrampelten“ die Camp D‘ler im Rahmen der Aktion „Gib Watt du kannst“ 60 Stunden lang nonstop auf Fahrradtrainern Strom für die farbige Beleuchtung eines Ballons über dem Camp-Gelände. Zusätzlich fand eine „Holi Powder“-Aktion statt, bei der die Teilnehmer einen farbenfrohen „Unite for Diabetes“-Ring formten.

Teamgeist und Engagement zeigten die jungen Menschen auch beim Sport: Elf verschiedene Sportarten standen zur Wahl, darunter das Hindernisrennen „Parkour“, ein Hockeytraining mit dem an Typ 1 Diabetes erkrankten Olympiamedaillen-Gewinner Timur Oruz sowie eine Fahrradtour mit dem Ex-Radprofi und heutigen Junioren-Sportdirektor des Team Novo Nordisk, Thomas Raeymakers. Als dieser im Alter von 16 Jahren die Diagnose Typ 1 Diabetes erhielt, riet ihm sein Arzt, alle Hoffnungen auf eine Profikarriere zu begraben. Doch Raeymaekers erfuhr von Team Novo Nordisk, dessen Kader ausschließlich aus Sportlern mit Diabetes besteht, und nahm mit der Profi-Mannschaft an internationalen Radrennen teil. „Als Team Novo Nordisk Botschafter möchte ich Menschen mit Diabetes inspirieren und ihnen zeigen, dass man auch mit Diabetes seine Träume verwirklichen kann“, erläuterte Raeymakers sein Anliegen.

Mit Herzblut beraten und motivieren

Austausch über Diabetes auf dem Camp D (© Novo Nordisk)
Seit seiner Gründung im Jahr 2006 wird Camp D geprägt durch motivierende, hoch engagierte Menschen. Diabetologen, Psychologen, Diabetesberater, Lehrer und Erzieher sind beim Camp D ehrenamtlich mit Herzblut und aus voller Überzeugung dabei. Sie sind rund um die Uhr fachkundige Ansprechpartner, wenn es um Aufklärung, Rat und Hilfe bei der Bewältigung des Alltags mit der Krankheit geht. Eine von ihnen ist Dr. Simone von Sengbusch, Diabetologin und Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin. „Camp D ist ein wirklich außergewöhnliches Angebot für junge Menschen mit Diabetes“, erklärte die Oberärztin am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein. „Hier finden sie Vorbilder, erhalten alltagsnahe Informationen und können sich in offener Atmosphäre austauschen. Das sind wichtige Aspekte, die einen guten Start in das Erwachsenenleben mit Diabetes unterstützen können.“

Diabetes-Vorreiterland Schleswig-Holstein

Hohe Aufmerksamkeit erhielt die Veranstaltung auch von politischer Seite. Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther zeigte sich bei seinem Rundgang beeindruckt: „Ich habe sehr gerne die Schirmherrschaft übernommen, weil das Camp Jugendlichen dabei hilft, ihr Leben selbstbestimmt zu leben und zu gestalten, Einschränkungen zu erkennen und zugleich das Beste daraus zu machen.“ Der Lübecker Diabetologe und Sprecher der AG Diabetes im Sozialministerium Kiel, Prof. Dr. Morten Schütt, berichtete auf der Camp D-Pressekonferenz über wegweisende Projekte und betonte: „Eine zukunftsgerichtete Versorgung im Bereich Diabetes kann nur interdisziplinär erfolgen. Dabei muss die Stimme des Patienten zunehmend Gehör finden.“

Größtes Camp seiner Art in Europa

Camp D ist in der Größenordnung einmalig in Europa: Die über 111.000 Quadratmeter große Zeltstadt fasst rund 300 Zelte. Mittelpunkt des diesjährigen Camps war das 1.800 Quadratmeter große Hauptzelt, in dem alle Teilnehmer zu den Mahlzeiten und zu einzelnen Programmpunkten zusammenkamen. Lars Kalfhaus, Geschäftsführer des Sponsors Roche Diabetes Care Deutschland: „Das Camp D ist ein einzigartiges Informations- und Erlebniscamp, bei dem sich junge Menschen mit Diabetes in toller Atmosphäre austauschen können. Wir freuen uns sehr, dass wir das Camp D bereits zum dritten Mal als Sponsor unterstützen und mit den Jugendlichen gemeinsam Diabetes weiterdenken konnten.“

Die Unterstützer

Unterstützt wurde die Initiative neben Novo Nordisk und Roche Diabetes Care auch von diabetesDE, Abbott, der Deutschen Diabetes-Hilfe DDH-M, der Blood Sugar Lounge und Diashop GmbH.
Weitere Informationen auf www.campd.info.
Terminhinweise

Permanent aktualisierte Ankündigungen von Veranstaltungen, die für Patienten relevant sind.

zum Beispiel: Von der Qualitäts- zur Patientensicherheitsoffensive am 16.08.2018 in Berlin
weiterlesen

Digitorial

Literaturtipps
Cover Spork

"Gesundheit ist kein Zufall" von Spork Peter
weiterlesen