Design-Elememt

Digitale Gesundheit

 
Im 21. Jahrhundert produzieren Menschen täglich riesige Datenmengen. Viele Informationen könnten für die Medizin wertvoll sein, etwa um Risikofaktoren auszumachen oder Behandlungen zu optimieren. Mehr über das Potenzial der digitalen Anwendungen und Big Data erfahren Sie hier. Fehlen darf natürlich nicht das Thema Datenschutz.

Digitalisierung kann Fehlmedikationen verhindern


Digitalisierung kann Fehlmedikationen verhindern
(© pag, Anna Fiolka)
Das Aktionsbündnis Patientensicherheit hat die Chancen digitaler Innovationen zum heutigen Tag der Patientensicherheit aufgegriffen: Neue technische Möglichkeiten können die Behandlungen in Arztpraxen und in Krankenhäusern sicherer machen.
weiterlesen

Innovationen in der Gesundheit: was hat der Patient davon?


Innovationen in der Gesundheit: was hat der Patient davon?
vfa-fotopool, shutterstock, photographee.eu)
Am 5. und 6. September diskutieren auf dem Innolab-Kongress 2018 in Bochum 400 Experten aus verschiedenen Branchen wie die medizinische Versorgung von morgen aussehen könnte.
weiterlesen

Big Data und Co. – digitale Wege zu mehr Sicherheit?


Big Data und Co. – digitale Wege zu mehr Sicherheit?
(© vectorfusionart / Shutterstock)
Findet die Sprechstunde demnächst nicht mehr in der Arztpraxis, sondern im Internet statt? Und gehen wir zukünftig viel seltener zum Arzt, weil uns Apps sagen, woran wir leiden? Die vielen Fragen rund um das Thema Digitalisierung diskutiert das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) auf seiner Jahrestagung.
weiterlesen

Big Data in der Medizin: Fluch oder Segen?


Big Data in der Medizin: Fluch oder Segen?
(© A and N photography / shutterstock)
Röntgen, Computertomographien, Blutuntersuchungen, Gesundheits-Apps und Wearables: Wir produzieren inzwischen täglich jede Menge gesundheitsbezogene Daten. Welche Chancen und Risiken bietet Big Data für Patienten und ihre Versorgung?
weiterlesen

Welche Gesundheits-App ist die Richtige für mich?


Welche Gesundheits-App  ist die Richtige für mich?
(© Getty)
Sie sind speziell für Smartphone oder Tablet entwickelt worden und machen es möglich, dass man sich zu Krankheiten, Symptomen, Risikofaktoren informieren und das eigene Gesundheitsverhalten darauf abstimmen kann.
weiterlesen

Digitalisierung: Patienten aufgeschlossen für neue Technologien


Digitalisierung: Patienten aufgeschlossen für neue Technologien
(© pag, Fiolka)
Die Nutzer von digitalen Angeboten der Gesundheitsversorgung möchten überwiegend eine aktivere Rolle bei medizinischen Entscheidungen einnehmen. Dies ist ein Ergebnis einer Studie, die der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) bei forsa in Auftrag gegeben hat.
weiterlesen

Baden-Württemberg: Modellprojekte zur Fernbehandlung starten


Baden-Württemberg: Modellprojekte zur Fernbehandlung starten
(© Fotolia / Minerva Studio)
In Baden-Württemberg beginnt ein innovatives Projekt zur Patientenversorgung: In Modellversuchen dürfen Ärzte Patienten ausschließlich über Telefon und neue Medien behandeln – ein Paradigmenwechsel in der medizinischen Versorgung.
weiterlesen

Diagnose per Telefon? In der Schweiz kein Problem!


Diagnose per Telefon? In der Schweiz kein Problem!
(© zinkevych / Fotolia)
Was in Deutschland nur eingeschränkt erlaubt ist, ist bei unseren Schweizer Nachbarn längst gängige Praxis: Das ärztliche Gespräch via Telefon. Die Firma „Medgate“ wächst und wächst und weckt auch das Interesse von deutschen Patienten, Ärzten und der Politik.
weiterlesen
Terminhinweise

Permanent aktualisierte Ankündigungen von Veranstaltungen, die für Patienten relevant sind.

zum Beispiel: "Gesundheit und Krankheit im transkulturellen Kontext", am 18.12.2018 in Köln
weiterlesen

Digitorial

Literaturtipps
Cover Das ist Krebs

"Das ist Krebs. Ein Buch für Kinder über die Krankheit Krebs" von Esther Tulodetzki
weiterlesen