Drucken

Projekt klärt über koronare Herzkrankheit und Osteoporose auf

In Deutschland leiden etwa sechs Millionen Menschen an einer koronaren Herzkrankheit, rund 6,3 Millionen Menschen sind von Osteoporose betroffen. Beide Erkrankungen sind weit verbreitet, haben aber eine geringe öffentliche Wahrnehmung. Die Kampagne #ProtectUrLife will das ändern.

Ist das Herz krank, dann wirkt sich das bei vielen Patienten auf die Seele aus.#ProtectUrLife ist eine europaweite öffentliche Aufklärungs- und Awarenesskampagne zu kardiovaskulären Erkrankungen und Osteoporose. Im Zentrum des Gemeinschaftsprojekts von Amgen, EIT Health, der Technischen Universität München und weiteren Partnern steht ein kostenloser Gesundheitscheck, der am 15. und 16. November 2019 im Münchner Isarforum stattfindet. Besucher können ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose einschätzen lassen und erhalten Tipps, was sie selbst zur Prävention tun können und wie sie ihre Gesundheit stärken.

Vorsorgemöglichkeiten unbekannt

Osteoporose und kardiovaskuläre Erkrankungen sind weit verbreitete chronische Erkrankungen. Häufig sind die Risikofaktoren und Vorsorgemöglichkeiten unbekannt. Außerdem wissen viele Menschen nicht, wo und wie sie sich informieren können. Zudem behindern Grenzen zwischen der stationären und der ambulanten Versorgung, Informationslücken sowie fehlende Anreize eine präventive, ganzheitliche Versorgung der Betroffenen. #ProtectUrLife will Impulsgeber sein, um das Bewusstsein und Engagement für die Prävention
kardiovaskulärer Erkrankungen und Osteoporose zu steigern.

Atherosklerose kann schwerwiegende Folgen haben

Als kardiovaskuläre Erkrankungen werden chronische Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße bezeichnet, wie die Firma EIT Health informiert. Durch Entzündungsprozesse und unter dem Einfluss von verschiedenen Risikofaktoren entstehen mit zunehmendem Alter sogenannte Plaques in den Wänden der Arterien, die Verengungen bis hin zu Komplettverschlüssen dieser Blutgefäße verursachen können. Diese sogenannte Atherosklerose kann schwerwiegende Folgen haben. Sind z.B. die Herzkranzgefäße betroffen, spricht man von koronarer Herzkrankheit. Wird der Blutfluss in den versorgenden Gefäßen unterbrochen, wird der Herzmuskel oder das Gehirn nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt. Im Extremfall kommt es zu einem Herzinfarkt bzw. einem ischämischen Schlaganfall. Sind die Gliedmaßen betroffen, kann dies zu einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit führen.

Osteoporose: Diagnose in Frühphase schwierig

Osteoporose ist eine chronische Erkrankung des Skelettsystems, bei der das Verhältnis von Knochenaufbau und -abbau gestört ist. Die Knochenmasse nimmt ab, womit das Risiko einer Fraktur steigt. Abhängig von der Ursache der Erkrankung unterscheiden Mediziner zwei Typen der Osteoporose: Gibt es keine direkt erkennbare Ursache für die Erkrankung, liegt eine primäre Osteoporose vor. Sie tritt unter anderem als postmenopausale Osteoporose bei vielen
Frauen nach den Wechseljahren oder als Altersosteoporose bei älteren Menschen ab 70 Jahren auf. Die sekundäre Osteoporose bezeichnet den vermehrten Knochenabbau als Folge oder Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung wie etwa Diabetes mellitus oder Schilddrüsenüberfunktion. In den Frühphasen der Erkrankung ist die Diagnose von Osteoporose anhand von Symptomen häufig schwierig. Es gibt jedoch eine Reihe möglicher Anzeichen: Rückenschmerzen, Knochenbrüche ohne erkennbaren Anlass und eine Verringerung der Körpergröße.