Drucken

Deutscher Vitiligo Verein e.V. (DVV)

Krankheitsbild
Vitiligo, Weißfleckenerkrankung der Haut
Einzugsgebiet
Deutschland und das deutschsprachige europäische Ausland
E-Mail-Adresse
info@vitiligo-verein.de
Internetadresse
www.vitiligo-verein.de
Telefonnummer
+49 (0)40 23 07 44
Ziele und Angebote der Organisation:
§ 2 Zweck des Vereins
Der Zweck des Vereins ist die öffentliche Gesundheitspflege. Dieser Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
a. die Sammlung und die Vermittlung von Erfahrungen und Informationen über Ursachen, Erscheinungsformen, Behandlungsmethoden und Folgen von Vitiligo und artverwandten Erkrankungen, sowie über der Austausch mit Betroffenen, gesundheitlicher Praxis, Forschung und Wissenschaft;
b. die Förderung der Gesundheitspflege im Bereich der Vitiligo-Erkrankung durch die Beschaffung von Mitteln zur materiellen Unterstützung der Forschungsaktivitäten auf diesem Gebiet; Vitiligo-Betroffene, die sich in dem Deutschen Vitiligo Verein e.V. zusammengefunden haben fordern, dass die Ursache der Vitiligo besser erforscht und darauf basierend eine bessere Behandlungsmöglichkeit gefunden wird. Das vordringlichste Ziel des Vereins ist es, Institutionen finanziell zu unterstützen, die sich mit diesen Arbeiten befassen;
c. die Sammlung und die Vermittlung von Erfahrungen und Informationen über Ursachen, Erscheinungsformen, Behandlungsmethoden und Folgen von Vitiligo und artverwandten Erkrankungen, sowie der Austausch mit Betroffenen, gesundheitlicher Praxis, Forschung und Wissenschaft; der DVV bietet seinen Mitgliedern Hilfe und Unterstützung durch die Sammlung und Vermittlung (im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten) nützlicher Adressen von dermatologischen Praxen, Kliniken, sonstigen Therapieeinrichtungen usw., die sich über das normale berufsständische Maß hinaus mit der Behandlung der Vitiligo beschäftigen an;
d. die Prävention als gesamtgesellschaftliche Aufgabe durch Förderung der gesundheitlichen
Eigenverantwortung zu etablieren. Insbesondere an Vitiligo erkrankte Kinder und deren Familien sollen im Fokus der Präventionsbemühungen stehen;
e. die ideelle Unterstützung der Forschung, therapeutischer Einrichtungen und Beratungsdienste;
f. die Aufklärung der Öffentlichkeit über Vitiligo und Folgen der Erkrankung;
g. die Unterstützung und Vertretung von Interessen der Betroffenen auf gesellschaftspolitischer, rechtlicher und steuerlicher Ebene, sowie die Sammlung und der Austausch von Informationen aus diesen Bereichen;
h. die Herausgabe einer Mitgliederzeitschrift, für Betroffene und Interessierte, welche über bisherige Behandlungsmethoden und Ergebnisse sowie vorgesehene Studien unterrichtet und gleichzeitig das vereinsamtliche Veröffentlichungsorgan ist;
i. der Einsatz für weitere Belange der Betroffenen;
j. Der Verein nimmt keine Heilberufe wahr.